haartransplantation

HAARTRANSPLANTATION

 

WAS IST EINE HAARTRANSPLANTATION?

 

Die moderne Haartransplantation ist eine Umverteilung von Haaren. Dabei werden Haarfollikel aus einer Region, meist des Kopfhaares, entnommen und an die gewünschte Stelle am Kopf eingepflanzt. Bei einer modernen Haartransplantation werden einzelne Haarfollikel verpflanzt. Dies gewährleistet ein natürliches Aussehen. Eine gut gemachte Haartransplantation ist für Außenstehende nicht zu erkennen. Haartransplantationen werden in lokaler Betäubung durchgeführt.

Dabei ist der Patient meist wach oder in einem leichten Dämmerschlaf.


Zwei verschiedene Methoden der Haarentnahme am Hinterkopf können unterschieden werden:

 

STREIFENENTNAHME

 

Bei der Streifenentnahme wird ein Streifen Haut mit Haarfollikeln, gewöhnlich vom Hinterkopf des Patienten, entnommen. Der entnommene Streifen wird nun vorsichtig zunächst in feine Streifen, schließlich in winzige Haartransplantate, die je eine follikuläre Einheit (follicular unit graft) enthalten, zerteilt.

Die Präparation der Transplantate erfolgt unter Lupenvergrößerung, dabei werden Haut und Transplantate stets steril, kühl und feucht gehalten.

Eine Streifenhaarentnahme eignet sich vor allem für Patienten mit stärkerer Glatzenbildung, bei mehreren geplanten Haartransplantationen mit einer hohen Transplantatanzahl und bei Patienten mit sehr lockigen Haaren. Die Wunde wird am Hinterkopf mit einem sogenannten trichophytischen Wundverschluss genäht, dabei wachsen Haare durch die entstehende Narbe. Diese Technik macht die Narbe weniger sichtbar, selbst bei einem Kurzhaarschnitt. Trotzdem sollten die Patienten die Haare mindestens einen Zentimeter lang tragen.

Eine Haartransplantation mit Streifenhaarentnahme dauert je nach Anzahl der verpflanzten Transplantate 5 – 8 Stunden.


EINZELHAARENTNAHME (FOLLICULAR UNIT EXTRACTION FUE)

 

Hierbei wird die Entnahmestelle bis zu einer Länge von ca. 2 mm rasiert und einzelne follikuläre Einheiten mit einer winzigen Stanze oder Hohlnadel entnommen.

Einzelhaarentnahmen eignen sich vor allem für Patienten, die ihre Haare extrem kurz tragen wollen. In der Regel ist die absolute Transplantatanzahl, die mit einer Einzelhaarentnahme entnommen werden kann, geringer als bei der Streifentechnik.

Die verwendete Entnahmetechnik richtet sich nach der Anzahl der insgesamt benötigenden Haare, nach der Haarstruktur und dem bevorzugten Haarschnitt des Patienten. Bei der Einzelhaarantnahme entstehen kleine punktförmige Narben am Hinterkopf, die gewöhnlich kaum sichtbar sind und einen deutlich kürzeren Haarschnitt erlauben. Die Einzelhaarentnahme dauert für den Patienten länger als die Streifentechnik und wird bei großen Sitzungen an 2 aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt.